Herren-Teams sorgen für Superlative

Anfang Mai begann die diesjährige Freiluftsaison des Tennisclubs aus Altenburg und es zeichnen sich schon jetzt erste Tendenzen ab, dass die Mannschaften gut über die Winterpause gekommen sind. Gerade mit Blick auf die Ergebnisse der Männerteams des Vereins, kann nach zwei Spieltagen nur ein Fazit gezogen werden – ein fulminanter Saisonauftakt ist geglückt! So ist es derzeit egal in welche Liga man schaut, der TC Altenburg grüßt fast immer von der Tabellenspitze.

Angefangen bei den Junioren um Dominik Urban, Joe Henschel, Valentin Limbacker und Max Hader, die mit deutlichen Siegen gegen Gräfinau-Angstedt und Königsee für Furore sorgten, bis hin zu den Senioren um Horst Enzmann, Reinhard Raecke, Gottfried Domel, Michael Vorwerk und Uwe Teichmann, die Zella-Mehlis knapp bezwangen, wurden in allen Altersklassen teils klare Siege gefeiert.

Dabei ist eine Mannschaft besonders hervorzuheben, bei der man sich angesichts ihrer bisherigen Ergebnisse, eigentlich in Superlativen verlieren müsste: die Sprache ist von den Herren über 50. Das Team um Dr. Dietmar Hübel, Karl-Heinz Nötzold, Thomas Wolf, Dietrich Arold und Sergej Kolesnikow brachte in den bis dato absolvierten Partien gegen Greiz und Jena das Kunststück fertig, alle 12 Matches zu gewinnen und somit den „perfekten“ Saisonstart mit zwei 8:0 Erfolgen zu realisieren.

Und auch das einzige, männliche Oberligateam, die Herren über 30, konnten sich bisher gut in Szene setzen. Nachdem man in der Halle noch knapp am Meistertitel vorbei schrammte, will man sich diesen Titel in der Freiluftsaison schnappen und folglich als erste Mannschaft des Vereins in die Ostliga aufsteigen. Den Grundstein dafür legten die Spieler um Sebastian Günther, Erik Hübel, Tom Schilling, Ralf Schilling, Markus Knechtel und Christian Brand, in dem sie Rudolstadt und Erfurt mit 5:3 und 8:0 besiegten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TC Altenburg e.V.